Abstimmungen und Wahlen

Stimmen Sie ab, bestimmen Sie mit!

An ihrer Parteiversammlung beschlossen die Mitglieder der SP Heimberg die Parolen für die Abstimmungen vom 25. November wie folgt: 

NEIN zur Selbstbestimmungsinitiative, 

NEIN zur Überwachung von Versicherten, 

NEIN zu Steuergeschenken für Grosskonzerne , 

JA für den Kredit zur Betreuung von minderjährigen Asylsuchenden, 

JA zur Hornkuhinitiative. 

 

Die Geschäfte der bevorstehenden Gemeindeversammlung nehmen die SP Mitglieder zustimmend zur Kenntnis. Nicht auf Verständnis stösst die Haltung des Gemeinderates, dass dieser die Einführung von Tagesferien nicht prüfen und unterstützen will. Damit verschliesst sich der Gemeinderat einmal mehr den Bedürfnissen von Familien wie zum Beispiel Alleinerziehenden und Working Poor, die auf Betreuungsstrukturen angewiesen sind.

NEIN zur No-Billag-Initiative!

  • sie ist radikal, unehrlich, destruktiv und unschweizerisch
  • sie hat den Verlust der regionalen Vielfalt, wie z.B. unser Radio BEO und Tele Bärn zur Folge
  • sie trägt massiv zum Abbau des Service Public und der Demokratie in unserem Lande bei
  • nur noch Reiche und Vermögende könnten sich den Betrieb von Radio und Fernsehen leisten und ihn nutzen.

Wir zählen auf Ihre Unterstützung. Ihre SP Heimberg

Abstimmungen vom 12. Februar 2017

Die SP Heimberg empfiehlt Ihnen folgende Abstimmungsparolen:

JAzur erleichterten Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration - wie schon ihre Eltern sind sie hier geboren und aufgewachsen. Die Schweiz ist ihre Heimat.

 

NEIN zur Schaffung dieses Fonds für die Nationalstrasse und den Agglomerationsverkehr - Es besteht schon ein Fonds, der wie gehabt weitergeführt werden könnte. Die nun geplante Einzahlung von Stuergeldern ist schlicht zu hoch, die Festschreibung des Fondsim Verfassungsgesetz ist nicht sinnvoll.

 

NEIN zu diesem Unternehmenssteuerreformgesetz III - Es braucht Anpassungen, aber nicht mit überrissenen Steuergeschenken an Firmen und Aktionäre zu Lasten von uns Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern!

Start in den Wahlkampf mit dem Glacévelo durch's Dorf